31
Mai
2016
|
12:00
Europe/Amsterdam

Zukunftspläne von Konica Minolta: Übertragung des Erfolgs im Produktionsdruckbereich auf den Industriedruckmarkt

Konica Minolta strebt eine führende Position auf dem Industriedruckmarkt an. Erste Schritte in Richtung dieses Ziels unternimmt das Unternehmen auf der drupa 2016. Wichtige industrielle Anwendungen wie der Etiketten- und Verpackungsdruck stehen bei der Forschungstätigkeit von Konica Minolta im Mittelpunkt. Das belegen Neuentwicklungen wie die B2+ UV-Inkjet-Bogendruckmaschine AccurioJet KM-1.

Nach dem Einstieg in den Produktionsdruckmarkt im Jahr 2005 hat Konica Minolta eine Spitzenposition im Sektor der Farbdrucksysteme für mittlere Auflagen erobert. Hinter diesem Erfolg steht die Kombination aus der High-End-Technologie von Konica Minolta und den im Unternehmen vorhandenen umfassenden Kenntnissen über den Produktionsdruckmarkt sowie den dazugehörigen Kundenanforderungen.

Konica Minolta setzt den Wachstumskurs beim Akzidenzdruck fort und plant als nächsten Schritt eine weitere Expansion im Bereich des Industriedrucks. Während der drupa 2016 können sich Besucher am Stand A65 in Halle 8B davon überzeugen, wie Konica Minolta die ehrgeizigen Pläne durch die dort präsentierte Technologie weiter umsetzt. Das Ziel von Konica Minolta lässt sich mit einfachen Worten beschreiben: eine Spitzenposition im Industriedruck, angelehnt an die im Produktionsdruck bereits erzielte Marktführerschaft.

„Entsprechend unserer Philosophie ‚The Creation of New Value‘ (Das Schaffen neuer Werte) möchten wir Kunden inspirieren, den geschäftlichen Aufbruch zu neuen Horizonten zu wagen und die gesteckten Erfolgsziele zu erreichen“, so Olaf Lorenz, General Manager der International Marketing Division von Konica Minolta Business Solutions Europe. „Wir lassen die Kommunikation mit dem Markt niemals abreißen, damit wir immer die Instrumente liefern können, die unsere Kunden für ihren Weg nach oben benötigen.“

Ein System der neuen einheitlichen Marke Accurio, die Konica Minolta für alle Inkjet-Digitaldruckmaschinen und digitalen Workflow-Lösungen verwendet, wird bei der drupa 2016 auf dem Markt eingeführt: die UV-Inkjet-Bogendruckmaschine AccurioJet KM-1 als Leitelement für den neuen Ansatz von Konica Minolta. Im B2-Inkjetdruckbereich des Messestands von Konica Minolta wird die AccurioJet KM-1 in Kombination mit dem UV-Spotlackiersystem JETVARNISH 3DS von MGI vorgeführt, sodass Besucher einen Eindruck von den vielfältigen Vorteilen erhalten. Beispiele dafür sind Hybriddruck-Funktionen durch die Integration der AccurioJet KM-1 in bestehende Offsetdruckprozesse, Duplexdruck und Unterstützung größerer Bogenformate sowie der Druck auf Karton, Dünndruckpapiere und strukturierte Substrate.

Erweiterte Zusammenarbeit mit MGI

Mit dem Erwerb eines weiteren Anteils an MGI Digital Technology hat Konica Minolta die Verbindung zum Unternehmen im April 2016 gestärkt, sodass Kunden zukünftig von einem zusätzlichen Nutzen profitieren können. Als Reaktion auf die steigende Nachfrage nach Druckveredelung im Etiketten- und Verpackungsbereich werden die durch die Allianz entstehenden Synergieeffekte die Präsenz von Konica Minolta auf dem Markt verstärken. Am Stand von Konica Minolta ist das UV-Spotlackiersystem JETVARNISH 3DS von MGI zusammen mit dem Etikettendrucksystem bizhub PRESS C71cf und dem Finisher GMC DC330 Mini zu sehen. Der kombinierte Einsatz ermöglicht kürzere Lieferzeiten und den On-Demand-Druck von hochwertigen Etiketten. Das JETVARNISH 3DS-System von MGI ist am Messestand zudem in den Fertigungsprozess zur Visitenkartenproduktion eingebunden, um Möglichkeiten für Spotlackierungen und Inline-Folierung bei Visitenkarten aus der bizhub PRESS C1070 von Konica Minolta zu zeigen.

Präsentation neuer Technologie

Konica Minolta präsentiert auf der drupa 2016 außerdem einen Prototyp für UV-Inkjet-Technologie der nächsten Generation – dabei geht es darum auszuloten, wie die gegenwärtigen und zukünftigen Anforderungen von Kunden erfüllt werden können. Die KM-C ist eine UV-Inkjet-Digitaldruckmaschine für das B1-Format mit Auslegung auf den Akzidenz- und Verpackungsdruck. Es handelt sich um das erste Drucksystem, das komplett von Konica Minolta entwickelt wurde.

Zur Anwendung kam dabei auch Technologie der AccurioJet KM-1 – das Ergebnis ist eine überragende Bildqualität mit einer Auflösung von 1.200 x 1.200 dpi. Weitere Vorteile sind die ausgezeichnete Farbstabilität, der Inline-Sensor und die Bildkorrektur sowie die Möglichkeit, ein breites Spektrum von Papiersubstraten ohne Vorbeschichtung zu bedrucken. Basis der KM-C ist eine von Konica Minolta konstruierte Flachbett-Bogenzufuhr, durch die sich Materialien wie Pappe und Mikrowellpappe leicht verarbeiten lassen. Unterstützt werden Papierstärken zwischen 0,3 und 1,2 Millimeter. Das Drucksystem kann pro Stunde bis zu 2.200 B1-Bögen mit einer Größe von maximal 760 x 1.060 Millimeter bedrucken.

„Die drupa gehört zu den weltweit größten Druckmessen und Konica Minolta stellt dort ein entsprechend umfangreiches Angebot und Expertenwissen unter Beweis“, kündigt Lorenz an. „Wir haben hier in Düsseldorf einen der größten Messestände und mit Produkten wie der AccurioJet KM-1 sowie der KM-C-Technologiedemonstration zeigen wir, dass für zukunftsgerichtete Druckunternehmen kein Weg an Konica Minolta vorbeiführt.“