06
Juni
2016
|
12:00
Europe/Amsterdam

Konica Minolta präsentiert sich mit CO2-neutralem Stand bei der drupa

Konica Minolta Business Solutions Europe (Konica Minolta) präsentiert sich bei der drupa in Düsseldorf, der Leitmesse für professionellen Druck vom 31. Mai bis 10. Juni 2016, mit einem CO2-neutralen Stand (Halle 8B, Stand A65). Mit diesem neuen Standkonzept untermauert das Unternehmen seine Bemühungen um mehr Nachhaltigkeit in wirtschaftlicher Hinsicht. Der langfristige Unternehmensplan für eine nachhaltige Zukunft, die Ökovision 2050, wurde bereits 2009 formuliert; seitdem wird Konica Minoltas Strategie und Vision von diesem Plan geformt.

„Als einer der weltweit führenden Serviceanbieter im Bereich Produktionsdruck versteht Konica Minolta die Auswirkungen, die Unternehmen in diesem Wirtschaftssektor auf die Umwelt haben, und setzt sich für wirtschaftliche und gesellschaftliche Nachhaltigkeit ein“, erläutert Olaf Lorenz, General Manager der International Marketing Division von Konica Minolta. „Konica Minolta hat sich selbst das Ziel gesetzt, bis zum Jahr 2050 die CO2-Emissionen im gesamten Produktlebenszyklus um 80% im Vergleich zu den Werten von 2005 zu reduzieren – ein Konzept, das auf der Managementphilosophie des Unternehmens basiert. Das neue Messestandkonzept, das bei der drupa vorgestellt wird, ist CO2-neutral und macht die besonderen Unternehmensanstrengungen noch besser sichtbar.

Der CO2-neutrale Stand

Während der Messevorbereitung wurden alle Faktoren berechnet, die zu CO2-Emissionen beitragen, wie z. B. die Reisen und Hotelaufenthalte der Messemitarbeiter, Catering und Getränke am Stand sowie Materialproduktion und Druck. Bei der drupa wird eine Emission von ca. 190.000 kg CO2 erwartet – dies entspricht einem Mittelklassewagen, der die Erde dreißigmal umrundet. Basierend auf diesen Daten kompensiert Konica Minolta diese erwarteten Emissionen durch Investitionen in zertifizierte Klimakompensationsprojekte, wie Windenergie in der Türkei und Wasserkraft in Indonesien. In Zusammenarbeit mit Experten von ClimatePartner hat Konica Minolta ein transparentes Konzept etabliert, das leicht nachverfolgt und überprüft werden kann. Es ist geplant, den CO2-neutralen Stand auch bei künftigen Messen einzusetzen und so die CO2-Bilanz des Unternehmens weiter zu verbessern.

Ganzheitlicher Ansatz zur Nachhaltigkeit

Als einer der Pioniere für Nachhaltigkeit in der Druckbranche, ist Konica Minolta bemüht auch andere Unternehmen zu ermuntern, für die Verringerung von Treibhausgasemissionen aktiv zu werden. Zu diesem Engagement gehört auch, dass Konica Minolta seit Januar dieses Jahres an fast allen Standorten in Deutschland durch regenerative Energiequellen versorgt wird. Neben dem CO2-neutralen Druckprogramm arbeitet Konica Minolta derzeit auch an der Ausweitung der Strategie zum Papierrecycling. In seiner Zentrale in Langenhagen bestellt Konica Minolta für den Bürodruck ausnahmslos Recyclingpapier. Dieser Ansatz soll auch an allen anderen Standorten in Deutschland umgesetzt werden.

Soziale Nachhaltigkeit bei Konica Minolta

Für Konica Minolta ist soziale Nachhaltigkeit genauso wichtig wie der Einsatz für den Umweltschutz. Ein Schritt in diese Richtung ist die Zusammenarbeit zwischen Konica Minolta Europe, CzechITas und Impact Hub. Impact Hub stellt inspirierende Arbeitsumgebungen mit technischer Ausstattung, insbesondere für soziale Unternehmer bereit und bringt dabei Akteure, Ideen und Investoren zusammen. Unter dem Motto „Let´s target the balance. We can do IT together“ fordert und fördert das CSR-Projekt CzechITas mehr geschlechtsspezifische Diversität im IT-Bereich. Das Pilotprojekt bestand aus 15 Workshops zwischen dem 01. Juli 2015 und dem 31. März 2016. Konica Minolta unterstützte CzechITas und Impact Hub nicht nur finanziell, sondern bot auch Wissenstransfer durch Mitarbeiter vor Ort und durch Kontakte mit Zukunfts- IT-Experten.