06
Juli
2017
|
10:00
Europe/Amsterdam

Konica Minolta erwirbt US-Firma Ambry Genetics

Shoei Yamana, Vorstandsvorsitzender und CEO Konica Minolta, Inc
Diese Akquisition bildet den Auftakt einer Reihe strategischer Initiativen zur Sicherung einer führenden Position Konica Minoltas in der Präzisionsmedizin
Shoei Yamana, Vorstandsvorsitzender und CEO Konica Minolta, Inc

Konica Minolta, Inc. und Ambry Genetics Corporation haben heute die Unterzeichnung einer Vereinbarung über die Akquisition von Ambry durch eine Tochtergesellschaft von Konica Minolta bekannt gegeben. Die Transaktion wird teilweise über die Innovation Network Corporation of Japan (INCJ) finanziert. Bei Vertragsabschluss werden 800 Mio. US-Dollar gezahlt, im Lauf der nächsten zwei Jahre dann noch bis zu 200 Mio. US-Dollar in Abhängigkeit von bestimmten Finanzkennzahlen, sodass der Gesamtwert der Akquisition bei bis zu 1 Mrd. US-Dollar liegt.

Die 1999 gegründete Firma Ambry ist ein privates amerikanisches Unternehmen im Gesundheitssektor, das vom Gründer, Präsidenten und Vorsitzenden Charles L.M. Dunlop und vom CEO Dr. Aaron Elliott geführt wird. Ambry verfügt über die weltweit umfassendste Palette von Gentestlösungen für erbliche und nicht erbliche Krankheiten sowie für zahlreiche klinische Fachgebiete, wie Onkologie, Kardiologie, Pulmonologie, Neurologie und allgemeine Genetik. Das Unternehmen ist in den USA als führend auf dem Gebiet diagnostischer Lösungen für Erbkrankheiten anerkannt; es hat mehr als eine Million Gentests durchgeführt und mehr als 45.000 Mutationen bei mindestens 500 verschiedenen Genen identifiziert. Ambry ist als Pionier und Vordenker in Bezug auf genetische Tests bekannt und bietet als erstes Labor der Welt Tests wie Diagnostik-Panels für erblichen Krebs und klinische Exomsequenzierung an.

Konica Minolta sieht in der Akquisition von Ambry den ersten Schritt zur Entwicklung einer vielversprechenden neuen Medizinplattform zur Ausschöpfung des Potenzials der Präzisionsmedizin – eines neuen medizinischen Ansatzes, bei dem Patienten mithilfe einer genetischen oder molekularen Analyse die geeignetste Therapie für ihre spezielle Erkrankung zugeordnet wird. Die Präzisionsmedizin zielt darauf ab, die Lebensqualität von Patienten zu verbessern und die Kosten im Gesundheitssystem durch Ausschluss unnötiger und unwirksamer Behandlungen zu reduzieren. Konica Minolta plant, Ambrys Angebot zuerst in Japan und anschließend in Europa verfügbar zu machen.

“Diese Akquisition bildet den Auftakt einer Reihe strategischer Initiativen zur Sicherung einer führenden Position Konica Minoltas in der Präzisionsmedizin”, erklärte Shoei Yamana, Präsident und CEO von Konica Minolta. “Die Zukunft der Medizin ist patientenorientiert. Im Verbund mit Ambry verfügen wir über die umfassendste Palette diagnostischer Technologien zur Kartierung der genetischen und biochemischen Ausstattung von Patienten sowie die Fähigkeit zur Umsetzung dieses Wissens in Informationen, mit deren Hilfe Ärzte Krankheiten erkennen, verhindern und kosteneffizient behandeln können. Das wird nicht nur die Grundlage unseres zukünftigen Healthcare-Geschäfts bilden, sondern auch die Weichen für eine grundlegende Veränderung der weltweiten medizinischen Praxis stellen.”

Die Akquisition von Ambry und die Förderung der Präzisionsmedizin sind Ausdruck einer wichtigen strategischen Veränderung in Konica Minoltas Healthcare-Geschäft. Auf der Basis seiner langen Innovationsgeschichte im Bereich Materialwissenschaften, Nanofabrikation, Optik und Bildgebung hat Konica Minolta ein breites Spektrum von Technologien und Dienstleistungen im Gesundheitssektor entwickelt, das Bildgebungssysteme für die digitale Röntgendiagnostik, diagnostische Ultraschallsysteme und ICT-Service-Plattformen für medizinische Einrichtungen umfasst.

Ambrys Gentestlösungen ergänzen Konica Minoltas anspruchsvolle Bildgebungstechnologien zur umfassendsten Palette von Diagnoselösungen für Pharmaunternehmen, Gesundheitsdienstleister, Kostenträger und Patienten. 2015 präsentierte Konica Minolta eine innovative, anspruchsvolle Immunfärbungstechnologie, High-Sensitivity Tissue Testing (HSTT)1, bei der fluoreszierende Nanopartikel zur Erkennung und Quantifizierung an der Entstehung von Krankheiten beteiligter Proteine genutzt werden und eine weitaus höhere Präzision als bei herkömmlichen Immunfärbungstechniken erzielt wird. Diese Technologie wurde zuerst in der Onkologie eingesetzt, wo sie die Bestimmung der genauen Zellposition und Menge sich in Zellen manifestierender spezifischer Proteine und somit eine frühzeitige, hoch präzise Diagnose ermöglicht sowie Erkenntnisse zur Erkrankung eines Patienten liefert, auf die die Forschung und der klinische Behandlungsplan aufbauen können.

“Wir freuen uns über diese Chance, durch Kombination der Technologien unserer beiden Unternehmen neue Möglichkeiten für die Präzisionsmedizin zu eröffnen,” erklärte Charles Dunlop, Präsident und Vorsitzender von Ambry Genetics. “Als Teil von Konica Minolta werden wir die Ressourcen, die Technologien und die Reichweite haben, um die biomedizinische Forschung voranzubringen und mehr Patienten in mehr Ländern den Zugang zu spezialisierten Therapien zu ermöglichen, die auf die zugrundeliegende Ursache ihrer Krankheit abzielen.”

Durch Ambrys Genetik-basierte Screening-Techniken, durch die Ärzte in die Lage versetzt werden, zur Diagnose erblicher Krebserkrankungen sowohl Tumorgewebe als auch normales Gewebe zu analysieren, und gleichzeitig wertvolle Informationen in Bezug auf anwendbare Medikamente zur Verfügung gestellt werden, wird Konica Minoltas Technologie HSTT weiter vorangebracht. Ambry hat vor Kurzem einen kombinierten genetischen Test für erbliche und erworbene Mutationen bei DNA-Mismatch-Reparaturgenen auf den Markt gebracht, der die Auswahl geeigneter Therapieoptionen für Krebspatienten unterstützt, die von PD-1/PD-L1-Immuntherapie profitieren können. PD-1- und PD-L1-Checkpoint-Inhibitoren helfen dem Immunsystem von Patienten, PD-L1-positive Krebszellen, die andernfalls der Aufmerksamkeit des Immunsystems entgehen würden, zu erkennen, anzugreifen und zu zerstören.

“Durch die Kombination dieser bioinformatischen Optionen mit Konica Minoltas Technologie HSTT entstehen neue Chancen im Hinblick auf die Medikamentenentwicklung und derzeit noch nicht verfügbare klinische Tests,” so Kiyotaka Fujii, Senior Executive Officer, President, Global Healthcare, Konica Minolta. “Konica Minolta wird durch Nutzung der Stärken beider Unternehmen Innovationen beschleunigen. Neben der Einführung der Gentestangebote von Ambry auf dem japanischen Markt werden wir auch neue Bio-Bildgebungs- und Proteomikdienstleistungen und -lösungen entwickeln, von denen Ärzte, Patienten und Pharmaunternehmen profitieren.”

Transaktionsüberblick
Gemäß der Vereinbarung leistet Konica Minolta über Konica Minolta Healthcare Americas, Inc., (MHUS), eine hundertprozentige Tochtergesellschaft von Konica Minolta, und INCJ bei Vertragsabschluss eine Einmalzahlung in Höhe von 800 Millionen US-Dollar an Ambry. MHUS wird 60 %, INCJ die restlichen 40 % aufbringen. Außerdem erhalten die Ambry-Aktionäre in den nächsten zwei Jahren auf der Grundlage bestimmter Finanzkennzahlen bis zu 200 Millionen US-Dollar an zusätzlichen Zahlungen, sodass sich der Gesamtwert der Akquisition auf 1 Milliarde US-Dollar beläuft.
Die Transaktion wird – die üblichen behördlichen Genehmigungen vorausgesetzt – voraussichtlich im dritten Quartal des Geschäftsjahres 2017 zum Abschluss kommen. Ambry wird anschließend als konsolidierte Tochtergesellschaft von Konica Minolta weiterhin unter dem Namen Ambry und mit Hauptsitz in Aliso Viejo, Kalifornien, tätig sein.
Die GCA Corporation fungierte bei dieser Transaktion als Finanzberater für Konica Minolta, Baker McKenzie als Rechtsberater. Finanzberater von Ambry war Intrepid Investment Bankers, Rechtsberater die Kanzlei Jones Day.

 

 

1 Ein Teil der Forschung zu HSTT wurde im Rahmen eines Projekts der New Energy and Industrial Technology Development Organization (NEDO), Japan, in Auftrag gegeben.