24
September
2019
|
15:09
Europe/Amsterdam

Konica Minolta auf der Labelexpo in Brüssel: Bereits 450 AccurioLabel Etikettendrucksysteme installiert

Vorstellung der AccurioLabel 230 in Verbindung mit Inline-Weißdruck sowie Präsentation neuer Etikettenlösungen von MGI und GM

Zusammenfassung

450 verkaufte digitale Etikettendrucksysteme der AccurioLabel-Reihe – mit dieser Zahl wartet Konica Minolta anlässlich der Labelexpo in Brüssel auf. Die hohe Zahl der Installationen zeigt zum einen den rasanten Wachstumskurs des Unternehmens im Bereich des Industriedrucks und zum anderen den großen Bedarf an tonerbasierten, digitalen Drucksystemen für den Labeldruck in kleinen bis mittleren Auflagen. Das neueste Mitglied dieser Reihe, die AccurioLabel 230, steht daher im Mittelpunkt des Messeauftritts von Konica Minolta auf der Labelexpo vom 24. bis 27. September 2019 in Halle 8, Stand C12/C19.

Messebesucher erleben das neue tonerbasierte Etikettendrucksystem in Live-Präsentationen. Neben der Steigerung der Druckgeschwindigkeit um mehr als 70 Prozent auf 23,4 m/min überzeugt es vor allem durch eine verbesserte Produktivität. So druckt die AccurioLabel 230 unterbrechungsfrei bis zu 1.000 Meter ohne Neukalibrierung. Neu ist ebenfalls ein optionales Overprinting-Kit, mit dem das Etikettendrucksystem problemlos auf Medien produziert, die bereits konventionell vorbedruckt wurden. Das System benötigt keine Aufwärmzeit zwischen den Aufträgen mehr und bietet dank integriertem Speed-Detector eine noch genauere Registerhaltigkeit.

Konica Minolta zeigt die AccurioLabel 230 im Verbund mit einer Flexostation für den Inline-Weißdruck. Diese Option wird vom dänischen Entwicklungs- und Produktionspartner von Konica Minolta in Europa, der Firma Grafisk Maskinfabrik (GM), angeboten und steht in Kürze zur Verfügung. Um auch mit Bestandsanlagen einen Inline-Weißdruck zu ermöglichen, lassen sich ältere AccurioLabel-Systeme nachrüsten.

Auf dem Gemeinschaftsstand erwartet den Besucher der komplette Workflow eines Etiketts – angefangen von der Druckvorstufe bis hin zum fertigen Produkt. Ein Schwerpunkt liegt dabei auf der MGI JETvarnish 3D WEB Color+. Das System ermöglicht es Druckereien, ohne Matrizen, Siebe oder teure Werkzeuge, auf schmalen Bahnen bis 420 mm Etiketten per Spot-UV-Lackierung und Folierung digital zu veredeln.

Im Bereich der Vorstufe zeigt Konica Minolta zudem Neuigkeiten im Bereich seiner Workflow Software AccurioPro Flux und stellt Möglichkeiten vor, gedruckte Materialien per Augmented Reality (AR) mit interaktiven Online-Inhalten aufzuwerten.

„Die Labelexpo ist für uns eine gute Gelegenheit, uns mit unseren Kunden frühzeitig zu Erkenntnissen im Umfeld von Inkjetdruck- und AR-Lösungen auszutauschen und Synergien zu schaffen. Ziel ist es, Kunden praktische Wege zur Erweiterung ihrer Geschäftsmöglichkeiten aufzuzeigen“, so Edoardo Cotichini, Team Manager für den Industriedruck bei Konica Minolta Business Solutions Europe. „In einem kooperativen Ansatz nehmen wir aktiv das Know-how unserer Kunden und Partner im Bereich von inkjet- und tonerbasierten Drucklösungen auf. Diese Zusammenarbeit erlaubt uns, den Input unserer Kunden in die zukünftigen Entwicklungen von Spitzentechnologie einfließen zu lassen.“ Die Mission des Unternehmens ist es, Partnerschaften mit seinen Kunden einzugehen, um anwendungsspezifische Lösungen mit Hilfe der Inkjet-Technologie zu entwickeln und so einen gemeinsamen Erfolg zu generieren. „So wie sich das Arbeitsumfeld eines Druckers ständig weiterentwickelt, verändern auch wir kontinuierlich unseren Blickwinkel und machen die Zukunft der Kunden zu unserem Fokus“, so Cotichini abschließend.

Bildmaterial: 
© Konica Minolta, 2019
 
© Konica Minolta, 2019
(Mit rechter Maustaste in das Bild klicken und "Ziel / Bild speichern unter..." wählen)