05
Dezember
2017
|
09:12
Europe/Amsterdam

Farbmessgerät CA-410 für Smartphone-Displays

Smartphone-Benutzer stellen immer höhere Anforderungen an die Bildqualität ihrer Bildschirme. Die Produzenten dieser Displays benötigen deshalb Farbmessgeräte mit einem erweiterten Messbereich von sehr geringer bis sehr hoher Leuchtdichte. Unter anderem für diesen Einsatzbereich hat Konica Minolta das Farbmessgerät CA-410 gelauncht.

Das CA-410 ist Nachfolger des für seine schnelle und genaue Messung bekannten CA-310. Die Neuerung bietet ähnlich hohe Geschwindigkeit und Präzision bei der Messung von HDR-Displays (High Dynamic Range), darunter auch OLED-Displays.

25-fach größerer Leuchtdichte-Messbereich

Die Sensorkreise des CA-410 erzielen einen gegenüber dem Vorgängermodell 25-fach größeren Leuchtdichtebereich von 0,001 bis 5.000 cd/m2 mit Präzisionsgarantie. Der vergrößerte Messbereich hilft Herstellern bei der Kontrolle und Verbesserung der Qualität hochauflösender Displays. Auf Smartphones und TV-Geräten können dadurch hochwertigere Bilder und Videos angezeigt werden.

Höhere Messgeschwindigkeit steigert Produktivität

Das CA-410 kann sehr geringe Leuchtdichtewerte von nur 0,001 cd/m2 in einer Sekunde messen, was schnell genug für die Integration in den Fertigungsprozess ist. Darüber hinaus wurde die Gesamtmessdauer durch verbesserte Sensorfunktionen und höhere Rechengeschwindigkeit gegenüber dem Vorgängermodell um 30 Prozent reduziert.[1] So kann das CA-410 bei Herstellern hochauflösender Displays einen Beitrag zu höherer Produktivität leisten, indem es beispielsweise die Prozesszeit für die Gammakorrektur verringert.

Einfache Integration in automatisierte Prozesse für digitale Fertigung

Im Vorgriff auf die Anforderungen der digitalen Fertigung ist das CA-410 mit einem Sensor ausgestattet, der einfach in automatisierte Fertigungsprozesse integriert werden kann. Start und Durchführung von Messungen sind ohne manuellen Eingriff möglich. Zur Platzersparnis kann der Sensor direkt an den Computer angeschlossen werden.

Größere Marktanteile angestrebt

Die Serie der Farbmessgeräte, die Konica Minolta seit 35 Jahren entwickelt und anbietet, gilt mittlerweile als globaler De-facto-Standard im Bereich der Qualitätskontrolle von TV-Geräten und wird von den weltweit größten Display-Herstellern für eine Vielzahl von Einsatzzwecken verwendet. Darunter fällt auch die Überprüfung von Smartphone- und OLED-Displays.

Wachstum im Markt der Lichtmessprodukte will Konica Minolta im Zuge der wachsenden Nachfrage nach OLED-Displays erzielen. Bei den Farbmessprodukten soll dies durch Entwicklung neuer Anwendungen für die Automobil-, Lebensmittel- und Baustoffbranche entstehen.

 


[1] Basierend auf der Simulation der Gammamessung im Vergleich zum CA-310 unter Konica Minoltas Testbedingungen (für 64 Messungen). Start- und Wartezeit sind nicht enthalten.
Bildmaterial: 
(Mit rechter Maustaste in das Bild klicken und "Ziel speichern unter..." wählen)