08
Oktober
2020
|
10:00
Europe/Amsterdam

DRUPA-ERKLÄRUNG: KONICA MINOLTA ZIEHT SICH VON DER DRUPA 2021 ZURÜCK, WÄHREND DAS UNTERNEHMEN AUF NEUE UND KREATIVE WEISE MIT KUNDEN IN KONTAKT TRITT

Zusammenfassung

Konica Minolta Business Solutions Europe hat heute seine Entscheidung bekannt gegeben, sich von seiner Teilnahme an der drupa 2021 zurückzuziehen. Das Unternehmen setzt in der Zusammenarbeit mit seinen Kunden den Schwerpunkt auf neue, maßgeschneiderte Formate.

Der Marktführer im Produktionsdruck seit mehr als einem Jahrzehnt (InfoSource) hat heute seinen Rückzug von der drupa 2021 bekannt gegeben. Das Unternehmen nutzt bereits im Austausch mit seinen Zielgruppen neue, maßgeschneiderte und digitale oder hybride Formate und wird diese neue Art des Engagements weiterverfolgen.

Olaf Lorenz, General Manager International Marketing Division Konica Minolta Business Solutions Europe sagt: „Wir glauben immer noch sehr stark an die Kraft persönlicher Beziehungen und natürlich an die Kraft, unser Portfolio zu erleben und die Druckprodukte von unseren Druckmaschinen zu berühren. Daher evaluieren wir die möglichen Kombinationen von virtuellen und realen Konzepten. Allerdings macht es für uns angesichts der derzeitigen weltweiten Unsicherheit keinen Sinn, auf der drupa oder einer anderen Messe auszustellen. Die Entwicklungen sind zu unvorhersehbar. Unsere höchste Priorität ist es immer, dafür zu sorgen, dass unsere Mitarbeiter, Kunden und alle ihre Familien sicher und gesund bleiben. Und während die Coronavirus-Pandemie auf globaler Ebene weiterhin Störungen verursacht, haben wir beschlossen, unsere physische Präsenz auf der drupa sowie auf anderen Messen für die absehbare Zukunft zu beenden.”

Da die drupa im Juni verschoben wurde, mussten die Regeln des Unternehmens angepasst werden, und es musste neu überdenken, was für seine Kunden und Interessenten möglich ist. So hat Konica Minolta beispielsweise einen virtuellen Showroom eingerichtet, der viele Funktionen für eine interaktive Erkundung seines vielfältigen Produktangebots im Druckbereich bietet. Im Inkjet-Competence Center von Konica Minolta in Bratislava bietet das Unternehmen virtuelle Live-Demonstrationen an, bei denen man Produkte mit einer Zwei-Wege-Kamera erleben und mit den Experten von Konica Minolta interagieren kann.

Darüber hinaus prüft Konica Minolta Möglichkeiten für maßgeschneiderte lokale Veranstaltungen, die das Beste aus zwei Welten nutzen: dass Kunden kommen und die neuen Lösungen und Möglichkeiten erleben können, die Konica Minolta für sie bereithält, während sie sicher und ohne Reisebeschränkungen in ihrem eigenen Land eingebettet sind und im Hintergrund die volle Power eines Weltmarktführers für Drucklösungen erhalten - mit globaler Innovations- und Technologiekraft sowie Know-how.

Olaf Lorenz schließt ab: „Unser oberstes Ziel war es und wird es immer sein, in einem partnerschaftlichen Ansatz Ideen für unsere Kunden mitzugestalten - unabhängig vom „Kommunikationskanal“, ob von Angesicht zu Angesicht oder virtuell. Wir sind voll und ganz davon überzeugt, dass Print als Kommunikationsmedium Bestand haben wird, selbst bei den wahrgenommenen Bedrohungen durch digitale, mobile und virtuelle Kanäle, von denen viele Menschen dachten, sie seien das Todesurteil für unser Medium. Tatsächlich floriert Print trotz der Pandemie und des weniger vorhersehbaren Umfelds, in dem wir alle heute leben, und findet neue Wege, um Wirkung und Nutzen zu erzielen, oft neben diesen anderen Medienkanälen. Wir werden diese neuen Wege der Wertschöpfung gemeinsam mit und für unsere Kunden weiter erforschen und sind gespannt auf das, was vor uns liegt.

Und er fügt hinzu: „Wir haben diese Entscheidung schweren Herzens und mit Bedauern getroffen und wünschen den Organisatoren viel Erfolg für alle zukünftigen Messen. Die drupa hat immer zum Besten gehört, was auf einer Präsenzveranstaltung für die globale Druckindustrie erreicht werden kann. Für mich persönlich wäre es meine fünfte drupa gewesen. Sie war immer ein Höhepunkt im Kalender, und ich freue mich darauf, zu künftigen Veranstaltungen zurückzukehren, wenn die Zeit dafür reif ist.”