12
Februar
2020
|
11:07
Europe/Amsterdam

Die Zukunft der Druckereien

Nachbericht zur Konica Minolta Print Experience 2020

Zusammenfassung

Die Digitalisierung schafft neue Chancen für die Druckindustrie. Konica Minolta präsentierte auf seiner Hausmesse „Print Experience 2020“ eine Verbindung von Druckerzeugnissen mit digitalen Augmented-Reality-Anwendungen, Lösungen für wertschöpfende Cross-Media-Kampagnen und effiziente Workflow-Software. Ein Highlight war die Markteinführung des AccurioPress C14000, der erstmals offiziell in Deutschland vorgestellt wurde. Konica Minolta gibt damit einen ersten Ausblick auf seine Präsenz im Rahmen der drupa 2020, auf der noch viele weitere Highlights vorgestellt werden. Mit diesen und weiteren Lösungen rüstet sich die Druckindustrie für die Zukunft.

Mehrere hunderte von Gästen aus dem Druckgewerbe sowie Partner waren der Einladung von Konica Minolta zur deutschlandweiten Ausgabe der Print Experience in die Unternehmenszentrale nach Langenhagen sowie nach Stuttgart gefolgt. Unter dem Motto „Frame your Future“ erlebten die Besucher eine Reise in die Zukunft des Druckgewerbes, wo sich Printerzeugnisse bereits heute mit digitalen Techniken optimieren und verknüpfen lassen, um echten Business-Mehrwert für Druckereien und deren Kunden zu erzeugen.

Frame your Future

„Die Zukunft gestalten“ – für Konica Minolta bedeutet das, Druckdienstleistern Wege aufzuzeigen, wie sie die Bedürfnisse ihrer Kunden aufgreifen und mit Hilfe digitaler Drucklösungen in hochprofitable Geschäftsmodelle umwandeln. Das Event gab mit Präsentationen neuer Technologien, praxisbezogenen Workshops, Keynotes und Raum zum Netzwerken dafür zahlreiche Impulse. Im Mittelpunkt standen dabei die Top-Themen Prozess-Automatisierung, profitable Cross-Media-Kampagnen und die Zukunft der Druckqualität.

Digitalisierung als Chance

Den Auftakt der Veranstaltung bildeten visionäre Keynotes von Marketing- und Branchenspezialisten. Sven Müller, Vice President Ideas der Beratungsfirma für Markenführung, Lagardère Plus, beleuchtete die Rolle, die Print bei der Ansprache jüngerer Zielgruppen spielt. Gerade die Generation Z sei radikaler, aber auch bodenständiger als häufig angenommen, so der Marketingspezialist und forderte: „Wir brauchen einen Perspektivwechsel. Nicht die Generation Z ist der Herausforderer, sondern wir.“

Olaf Lorenz, General Manager International Marketing Division bei Konica Minolta Business Solutions Europe, gab mit seiner Keynote einen ersten exklusiven Ausblick auf die Innovationen, die Konica Minolta auf der drupa 2020 präsentieren wird. Anschließend stellte Michael Molbaek, Senior Manager Production Printing bei Konica Minolta Business Solutions Europe, dem Publikum im Rahmen einer feierlichen Enthüllung den Star der Messe vor: Der neue AccurioPress C14000, der auf der Print Experience 2020 gemeinsam mit seinem kleineren Zwilling AccurioPress C12000 gelauncht wurde.

Ein Flaggschiff findet Anklang

Die beiden tonerbasierten Bogendrucksysteme sind die neuen Flaggschiffe von Konica Minolta im Bereich der digitalen Druckproduktion. Mit seiner Geschwindigkeit von 140 A4-Seiten pro Minute eignet sich der AccurioPress C14000 insbesondere für Dienstleister im Hochvolumensegment. Dank Automatisierungstechnologien unterstützt das System Druckereien beim Aufbau einer Industrie-4.0-gerechten Printproduktion. Die Besucher der Print Experience waren von den neuen Systemen außerordentlich begeistert, so dass bereits zahlreiche Vorbestellungen für den AccurioPress C14000 und das ebenfalls ab sofort verfügbare 120 A4-Seiten schnelle Modell AccurioPress C12000 vorliegen.

Lösungen selbst erleben

Neben Fachhändlern und Partnern nahmen in diesem Jahr erstmals auch Experten von Akzidenz- und Hausdruckereien an der Print Experience teil. Sie erlebten an Produktständen und in Workshops aus erster Hand, wie sie sich mit Hilfe von Prozess-Automatisierung und aktuellen Lösungen vom Druck- zum Marketing-Service-Dienstleister weiterentwickeln. Konica Minolta vermittelte zudem, wie digitale Technologien heute bereits die Abläufe im Drucksaal optimieren und Wertschöpfungsketten erweitern.

Ein spezieller Fokus lag dabei auf einer Reihe von Workshops, die Teilnehmern praktische Wege aufzeigten, ihre eigene Zukunft aktiv zu gestalten – sei es über spannende digitale Dienste, neue Anwendungen, durch Differenzierung oder eine erweiterte Farbqualität.

Digitale Services als Umsatzträger

In einem dieser AccurioLabs-Workshops erfuhren die Teilnehmer, wie sich mithilfe der Augmented-Reality-Anwendung genARate Druckprodukte um interaktive Inhalte erweitern lassen. Videos, Animationen oder 3D-Modelle, die in Druckprodukten eingebunden sind und sich per Smartphone oder Tablet abrufen lassen, verlängern Offline-Werbemaßnahmen online. Zugleich ermöglicht es die Lösung, Printkampagnen messbar zu machen. genARate eröffnet Kunden aus Marketing und Werbung, so einen lukrativen Weg, Konsumenten individuell zu erreichen.

Daneben erfuhren die Teilnehmer, wie sich profitable Cross-Media-Kampagnen mit der Multi-Channel-Marketingplattform Markomi erzeugen lassen. Die cloudbasierte Lösung erschließt Druckdienstleistern die neue Welt des Marketings und vertieft ihre Beziehungen zu ihren Kunden, indem sie deren Werbe- und Marketingkampagnen führen und verwalten.

Im Wettbewerb bestehen

Weitere AccurioLabs-Workshops drehten sich um die Themen wie Differenzierung, neue Anwendungen oder FOGRA53.

Print für sich genommen, ist heute nicht mehr „speziell“ genug. Über neue Anwendungen und Angebote müssen sich Druckereien vom Wettbewerb abheben, indem sie einen spezifischen Mehrwert für ihre Kunden schaffen. Ideen hierzu erläuterte Rüdiger Maaß vom f:mp anhand plastischer Beispiele aus der Medienproduktion.

Eine zentrale Herausforderung für jede Druckerei besteht darin, dem Preisgespräch rund um den Druck zu entgehen. Im Workshop lernten die Teilnehmer Tools und Methoden kennen, um bei Angebotserstellung und in Verhandlungen mit Kunden flexibler zu werden. Denn oft scheitert es bei prompten Preisabfragen bereits an der Möglichkeit schnell die eigentlichen Kosten zu kalkulieren.

Thorsten Kinnen, Account Manager Industrial Printing bei Konica Minolta Business Solutions Europe, stellte in seinem Workshop darüber hinaus das Wide Gamut Profil FOGRA53 als neuen Standard für Farbqualität vor und erläuterte dessen Mehrwert für Print Professionals. Denn gerade für länderübergreifend tätige Unternehmen erschließt sich mit ihm ein breites Spektrum an internationalen Druckaufträgen. Konica Minolta hatte als weltweit erster Drucksystemhersteller für sein digitales UV-Inkjet B2+ Bogendrucksystem AccurioJet KM-1 die Profilzertifizierung nach FOGRA53 erhalten.

Plattform für die Nutzer

Daneben erlebten die Besucher der Hausmesse, wie die Anwendergemeinschaft Prokom sie unterstützt, neue geschäftliche Möglichkeiten zu entdecken. Ziel von Prokom ist es, durch Bildung, Vernetzung und Erfahrungsaustausch ein Umfeld für die Transformation von Unternehmen zu schaffen und eine Gemeinschaft profitabler Druckdienstleister aufzubauen. Als User-Plattform bietet Prokom auch über die Print Experience hinaus die Möglichkeit zum Austausch und Wissenstransfer.

Diejenigen, die nicht dabei sein konnten sowie alle weiteren Kunden und Interessenten lädt Konica Minolta zur drupa 2020 ein (Halle 8b). Hier gibt das Unternehmen unter dem Motto „Rethink Your Possibilities“ einen umfassenden Einblick in die Zukunft der Druckindustrie und stellt verschiedenste neue Highlights vor. Mehr dazu unter: https://www.konicaminolta.de/de-de/events/drupa-2020

download
Print Experience 2020 Aftermovie_final