27
November
2019
|
11:08
Europe/Amsterdam

CO2-­Ausstoß senken, Biodiversität fördern, Recycling erhöhen: Konica Minolta leistet seinen Beitrag gegen den globalen Klimawandel

Zusammenfassung

Die Klimakrise ist allgegenwärtig. Unternehmen weltweit nehmen eine entscheidende Rolle dabei ein, soziale und ökologische Ziele zu erreichen, um den Klimawandel zu bekämpfen. So hat Konica Minolta die 17 Nachhaltigkeitsziele der Vereinten Nationen fest in seiner Nachhaltigkeitsstrategie verankert. Das Unternehmen beteiligt sich ebenfalls an den „50 Climate Leaders“.

Mit den 17 Zielen für nachhaltige Entwicklung (Sustainable Development Goals, kurz SDG) [1] haben die Vereinten Nationen (UN) politische Zielsetzungen entwickelt, um eine nachhaltige Entwicklung auf ökonomischer, sozialer sowie ökologischer Ebene sicherzustellen. Konica Minolta hat eine gründliche Analyse der 17 SDGs durchgeführt, um die Nachhaltigkeit seiner Aktivitäten, insbesondere auf deutscher und europäischer Ebene, zu optimieren. Dabei wurden sechs Ziele konkret in den Mittelpunkt gestellt:

  1. Klimaschutz
  2. Nachhaltige Konsum- und Produktionsweisen
  3. Inklusive, gerechte und hochwertige Bildung für alle
  4. Gleichstellung der Geschlechter
  5. Nachhaltiges Wirtschaftswachstum und menschenwürdige Arbeit für alle
  6. Umsetzungsmittel und globale Partnerschaft stärken

Konica Minolta hat Klimaschutz als eines der wichtigsten Themen definiert und sich drei Hauptziele gesetzt: die Vermeidung und Reduzierung des Energieverbrauchs, der Ersatz von konventionell erzeugtem Strom aus Kernenergie und fossilen Brennstoffen durch Ökostrom sowie die Kompensation unvermeidlicher CO2-Emissionen.

Energieverbrauch reduzieren und ganz vermeiden

Konica Minolta will seine CO2-Emissionen bis 2050 um 80 Prozent gegenüber 2005 reduzieren – dieses Ziel wurde bereits 2009 in der sogenannten Ökovision 2050 festgehalten. Das Unternehmen hat bisher mehrere Maßnahmen ergriffen, um seinen Gesamtenergieverbrauch in Europa zu verringern. So wurden z. B. Lieferungen zusammengelegt und via Bahn oder Binnenschifffahrt transportiert.

Mit dem bizhub ECO Umweltpaket konnte das Unternehmen den Energie- und Ressourcenverbrauch durch intelligente Druckeinstellungen und CO2 Kompensationsmaßnahmen effektiv reduzieren. Im Allgemeinen entwickelt Konica Minolta Produkte, die einzigartige Lösungen mit dem Thema Nachhaltigkeit verbinden – wie zum Beispiel die intelligente Brille AIRe Lens. Diese tragbare Augmented-Reality-Lösung ermöglicht Remote-Support, wodurch Servicezeiten verkürzt und der Reiseaufwand von Servicemitarbeitern reduziert wird.

Ökostrom statt fossiler Brennstoffe

Wo Energie benötigt wird, ist Konica Minolta bestrebt, konventionell erzeugten Strom aus Kernenergie und fossilen Brennstoffen durch Ökostrom zu ersetzen. Aus diesem Grund hat sich Konica Minolta der internationalen Initiative RE100 angeschlossen. Damit verpflichtet sich das Unternehmen, bis 2050 seinen Strombedarf zu 100 Prozent aus erneuerbaren Energien zu decken. Die Europa- und Deutschlandzentrale in Langenhagen, eine Serveranlage in Hannover und alle deutschen Niederlassungen werden bereits zu 100 Prozent mit Ökostrom versorgt. 2020 wird das auch für die Standorte Österreich und Großbritannien der Fall sein.

Kompensation unvermeidbarer CO2-Emissionen

Nicht alle CO2-Emissionen lassen sich vermeiden. In solchen Fällen ist Konica Minolta bestrebt, diese Emissionen zu kompensieren und gleichzeitig den Umsatz mit seinen nachhaltigen Produktlösungen zu steigern. So wurden seit 2015 mehr als 19 Millionen Kilogramm CO2 kompensiert. Seit 2018 ist Konica Minolta Europe ein klimaneutrales Unternehmen.

Teresa Haller-Mangold, Team Managerin Sustainability bei Konica Minolta Business Solutions Europe, erklärt: „Für uns sind alle 17 SDGs von großer Bedeutung. Wir haben als Unternehmen allerdings festgestellt, dass wir besonders gut zur Erreichung der sechs oben genannten Ziele beitragen können. Hier haben wir konkrete Zielsetzungen und ein breites Spektrum an Maßnahmen entwickelt, um diese sechs SDGs erfolgreich umzusetzen.“

António Guterres, Generalsekretär der Vereinten Nationen, formuliert es so: „Der Klimawandel ist das bestimmende Thema unserer Zeit - und wir befinden uns in einem entscheidenden Moment. Wenn wir bis 2020 nicht den Kurs ändern, riskieren wir, den Punkt zu verpassen, an dem wir den unkontrollierbaren Klimawandel vermeiden können – mit katastrophalen Folgen für die Menschen und alle natürlichen Systeme, in denen wir leben."

50 Climate Leaders: Gemeinschaft gegen den globalen Klimawandel

Zu Konica Minoltas Nachhaltigkeitsstrategie gehört ebenfalls die Teilnahme bei den sogenannten 50 Climate Leaders. Es handelt sich dabei um eine aus der Privatwirtschaft entstandene Initiative, die sich zusammengeschlossen hat, um sich wirtschaftspolitisch zu engagieren und als Gemeinschaft gegen den globalen Klimawandel vorzugehen. Im September 2020 wird Konica Minolta an einem von den Vereinten Nationen moderierten Gipfel der 50 Climate Leaders teilnehmen. „Die Zusammenarbeit mit anderen ambitionierten Unternehmen ist nicht nur ermutigend, sondern ermöglicht vor allem den Wissenstransfer auf globaler Ebene. So können wir ein großes Publikum für den Klimawandel sensibilisieren“, sagt Haller-Mangold.

Mehr Informationen auf https://www.konicaminolta.de/de-de/sustainability.

[1] https://sustainabledevelopment.un.org/

Bildmaterial: 
© Konica Minolta, 2019
(Mit rechter Maustaste in das Bild klicken und "Ziel / Bild speichern unter..." wählen)