25
Oktober
2017
|
09:00
Europe/Amsterdam

Ausstellung beim Festival der Wissenschaft in Genua

Vom 26. Oktober bis zum 5. November präsentiert Konica Minolta auf dem Festival der Wissenschaft in Genua eine Ausstellung mit dem Titel „Networks to cloud nine“. Das Ziel dieses Projekts von Konica Minolta Laboratory Europe (KMLE) ist die Entwicklung einer Computerplattform für die Verwaltung komplexer, verteilter Robotersysteme und das Management von Big Data.

Es ist wenig bekannt, dass Citizen Science, d.h. die Beteiligung von Laien an der wissenschaftlichen Forschung, heute eine sehr wichtige Rolle bei der erfolgreichen Weiterentwicklung der Astrophysik spielt. Normalerweise werden astronomische Phänomene mithilfe großer Teleskope im Weltraum und auf der Erde beobachtet. Dank Roboter-Teleskopen in kleinen Observatorien und einem Netzwerk, das viele Orte auf der Erde verbindet, können Hobby-Astronomen mittlerweile aber bei dieser Arbeit helfen.

Aus diesem Grund präsentiert Konica Minolta Laboratory Europe auf dem Festival della Scienza 2017 in Genua unter dem Titel „Networks to cloud nine“ das Projekt Telescope Connect. Zum ersten Mal werden der Öffentlichkeit die Computerplattformen und verteilten Roboternetzwerke dieses Projekts vorgestellt. Mittels einer Multimedia-Reise wird gezeigt, wie dadurch die gemeinsame Entdeckung zahlreicher faszinierender Phänomene in unserem Universum ermöglicht wird.

Ausstellung von Konica Minolta auf dem Festival der Wissenschaft in Genua

Das Festival der Wissenschaft in Genua ist eine internationale Veranstaltung zur Förderung der Wissenschaft, die sich in diesem Jahr zum 15. Mal jährt. Mit mehr als 200.000 Besuchern im Jahr 2016 handelt es sich um eines der bekanntesten Festivals in Italien, das dem Austausch über wissenschaftliche und technische Themen gewidmet ist. Über die gesamte Stadt verteilt sind mehr als 300 Veranstaltungen angesetzt.

Das Gastland für 2017 ist Japan, zu dessen Ehren eine Reihe besonderer Ausstellungen und Veranstaltungen in Zusammenarbeit mit Nikon und dem Ministerium für auswärtige Angelegenheiten und internationale Zusammenarbeit organisiert wird. Das Hauptthema aller angebotenen Veranstaltungen ist das Konzept der Vernetzung. Dabei wird beleuchtet, wie die Zusammenarbeit unterschiedlicher Disziplinen, die Interaktion zwischen Wissenschaft und Gesellschaft und das Mitwirken unterschiedlicher Kulturen und Völker Innovation und wissenschaftlichen Fortschritt voranbringen kann.

Von vernetzten Teleskopen zu KI und verteilter Intelligenz

„Wir bei Konica Minolta versuchen, ein Betriebssystem zu entwickeln, das auf künstlicher Intelligenz (KI) basiert“, so Dennis Curry, Executive Director und Deputy CTO Global R&D bei Konica Minolta. „Dieses System, das wir als Cognitive Hub bezeichnen, wird in der Lage sein, mehrere verteilte intelligente Geräte zu koordinieren und die Komplexität zu reduzieren, sodass Menschen und Organisationen ihre Daten und Ressourcen besser nutzen können.“

KI kann viele der Probleme lösen, denen die Menschheit heute gegenübersteht. Im Rahmen des Projekts Telescope Connect hat Konica Minolta Laboratory Europe am Beispiel von Roboter-Teleskopen mit der Erforschung einiger Elemente begonnen, die im Zusammenhang mit der Interaktion zwischen intelligenten und vernetzten Geräten stehen.

„Telescope Connect ist eine Testumgebung für die Untersuchung der Verwaltung komplexer, verteilter Robotersysteme“, erläutert Marco Rocchetto, R&D Engineer im Bereich Distributed Robotics bei KMLE. „Telescope Connect ist ein weltweit verteiltes Netzwerk von Roboter-Observatorien, das Konica Minolta zurzeit entwickelt. Dieses Netzwerk wird über eine Verwaltungsplattform verbunden und koordiniert, die über das Edge und die Cloud verteilt ist. Das Design und die Architektur des Netzwerks weisen einige Aspekte auf, die es zu einer geeigneten generischen Umgebung für den Test und die Entwicklung von verteilten intelligenten Netzwerken machen.“

Die Ausstellung Networks to cloud nine wird gemeinsam mit einer Gruppe von Fakultäten der Universität von Genua (ORSA - Centro interdipartimentale universitario per le Osservazioni e le Ricerche in Scienze Astronomiche) und dem INAF (Istituto Nazionale di Astrofisica) organisiert.

Zum Saturn mit Cassini und Squishy Circuits

Neben der interaktiven Ausstellung hat Konica Minolta Laboratory Europe für Schüler ein Labor mit Squishy Circuits organisiert. Die Schüler haben die Möglichkeit, die Raumsonde Cassini zu besteigen und das große Finale und die Ankunft auf dem Saturn mitzuerleben.

„Mithilfe von recycelten Materialien, LEDs und Modelliermasse werden wir mehr zur Weltraumforschung erfahren und auch ein Raumschiff, einen kleinen Saturn und einen richtigen Stromkreis bauen. Wenn Cassini auf dem Saturn landet und die Lichter eingeschaltet werden, gibt es eine große Überraschung“, verspricht Elena Parodi, Science Explainer.

Besuchen Sie Networks to cloud nine:

   La Commenda di Pre, Piazza della Commenda 1 in Genua,

   vom 26. Oktober bis zum 5. November.

Näheres erfahren Sie unter: http://festivalscienza.konicaminolta.eu/

Bildmaterial: 
(Mit rechter Maustaste in das Bild klicken und "Ziel speichern unter..." wählen)